Elektronische Zigarette


Das Rauchen von Zigaretten ist eine ernstzunehmende Sucht, die es zu bekämpfen gilt. Neben Nikotinpflastern und Kaugummis gibt es jetzt etwas Neues auf dem Markt: Snoke, die elektronische Zigarette. Diese wird auch rauchlose Zigarette genannt, denn eine Verbrennung von pflanzlichen Substanzen, wie zum Beispiel Tabak, findet nicht statt. Sie versorgt den Raucher, ohne dass Tabakrauch entsteht, mit Nikotin und Aromastoffen. Dafür werden alternative Techniken angewandt. 1996 wurde die E-Zigarette von dem amerikanischem Tabakkonzern Reynolds das erste Mal getestet. Diese wurde in den kommenden Jahren weitaus verbessert. Die E-Zigarette enthält weniger Tabak und Nikotin als eine normale Zigarette, dieser Umstand macht sie auch weniger gesundheitsschädigend. Eine Umstellung auf die elektronische Zigarette macht sich also bereits von Anfang an gesundheitlich bezahlt.

Fast alle elektronische Zigaretten beruhen auf dem Verdampfungsprinzip. Die zu verdampfende Flüssigkeit wird durch Kapillarwirkung eines Metallgefecht- oder Glasfaserdochtes einer Heizspirale zugeführt. Diese wird automatisch oder manuell beheizt. Der Akkumulator, der die Zigarette betreibt, ist meistens fest eingebaut und muss bereits nach dem "Genuss" weniger Zigaretten wieder aufgeladen werden. Bei manchen Modellen reicht der Akku auch nur wenige Minuten, also gerade so lange wie man braucht um eine Zigarette zu rauchen, aus. Allein schon aus diesem Grund raucht man automatisch weniger. Befindet man sich irgendwo wo man keine Lademöglichkeit hat, kann man erst später wieder rauchen. Zumindest wenn man nicht wieder kurzfristig auf normale Zigaretten umsteigt und diesen eisernen Willen auch dann umsetzt, wenn ein Zigarettenautomat in der Nähe ist.

Die rauchlose Zigarette ist in mehreren Geschmacksrichtungen erhältlich. Sie sieht genauso aus wie eine normale Zigarette, es gibt sie auch in verschiedenen Größen. Der Geschmack ist jedoch nicht wirklich mit dem Geschmack einer normalen Zigarette zu vergleichen. Viele Raucher werden den am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig finden. Aber das ist ja auch der Sinn der Sache. Die E-Zigarette schmeckt nicht besonders gut, versorgt einen aber trotzdem mit Nikotin. So fällt es einem leichter in langsamen Schritten zum Nichtraucher zu werden. Eine große Portion Willensstärke gehört natürlich auch mit dazu, wenn man dieses lang ersehnte Ziel erreichen möchte. Dadurch dass bei der Verbrennung kein Rauch entsteht und man somit auch nicht wirklich raucht, verliert man mit der Zeit ebenfalls das Bedürfnis zu rauchen. Denn man verbindet die Stillung der Sucht nicht mehr mit Rauch. Alles in Allem ist es auf jeden Fall einen Versuch wert, mit der E-Zigarette dem Rauchen endgültig den Rücken zu kehren.


Weitere Berichte:


   3D Fernsehen
   Autopflege
   Bücher Geschenke
   Der erste Nachwuchs
   DVD Player
   Elektro Kinder Auto
   Elektronische Zigarette
   Kopfhörer Auswahl
   LED und Plasma TV
   Motorboot Spaß
   Motorrad Kleidung
   Pizza Backofen
   Preisvergleich im Web
   Selbstbacken
   Spielzeug Klassiker
   Uhren Wohnbereich
   Wand Tattoo
   Zimmerbrunnen